Die Atemtherapie ist ein spezielles Gebiet der Krankengymnastik. In der Praxis wird sie vor allem dann angewendet, wenn die Atmung aufgrund einer Erkrankung mit starkem Husten und Sekretbildung eingeschränkt ist. Ziel der Therapie ist dann vor allem das Verhindern der sogenannten motorischen Fehlatmung, die sich bei einer gestörten Atemfunktion schon nach wenigen Tagen entwickeln kann und dazu führt, dass sich die Beschwerden verschlimmern bzw. der Heilungsprozess verzögert.

Indikationen für die Atemtherapie

Die Atemtherapie ist sinnvoll und oft auch notwendig für Patienten mit chronisch-obstruktiven Lungen- und Atemwegserkrankungen, wie z. B. Asthma, chronischer Bronchitis, Lungenemphysem oder Mukoviszidose. Hier kann z. B. das regelmäßige und richtige Abhusten entscheidend für das gesamtbefinden und den Krankheitsverlauf sein. Oft empfiehlt oder verordnet der Arzt die Atemtherapie auch im Rahmen der Nachsorge bzw. Rehabilitation nach Operationen, vor allem nach Eingriffen im Brust- und Bauchbereich.

Doch auch ohne strenge medizinische Indikation können Sie mit einer Atemtherapie Ihre Atemmuskulatur trainieren und somit lernen, Ihre Atemtechnik dauerhaft zu verbessern. Durch die vermehrte Sauerstoffaufnahme im Blut steigen die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit, die physische und emotionale Belastbarkeit und damit das allgemeine Wohlbefinden. Der Stoffwechsel wird angeregt und die Immunabwehr gestärkt – so können Sie mit einer Atemtherapie auch Ihr zukünftiges Krankheits- und Infektionsrisiko aktiv verringern.

Die Atemtherapie bei Therapieraum Wuppertal wird in unserer Praxis oder im Rahmen eines Hausbesuchs nach Vereinbarung durchgeführt. Je nach Befund oder ärztlichem Rezept kann sie mit anderen Gebieten der Physiotherapie wie z.B. Krankengymnastik, kombiniert werden, um den bestmöglichen Behandlungserfolg zu erreichen.