Beckenbodengymnastik bzw. Beckenbodentraining ist ebenfalls ein Spezialbereich der Krankengymnastik. Dabei lernt der Patient, wie er seine Beckenbodenmuskulatur durch gezielte Übungen trainiert und dauerhaft stärkt. Diese Muskelgruppe wird oft nicht bewusst genug wahrgenommen und ist daher häufig zu schwach bzw. chronisch fehl- oder überbelastet. Sie erfüllt jedoch viele wichtige Funktionen, zum Beispiel beim Bücken, Heben und Tragen von Lasten.

Ein gut trainierter Beckenboden beugt Blasenfunktionsstörungen und Inkontinenz vor und hilft, bereits vorhandene Beschwerden dieser Art wieder in den Griff zu bekommen. Davon profitieren unter anderem Frauen nach einer Geburt. Beckenbodentraining ist eine ideale Ergänzung der Rückbildungsgymnastik und verhindert die gefürchtete Blasenschwäche, von der vielfach auch junge Mütter betroffen sind. Auch nach Unterleibsoperationen oder Prostataoperationen kann der Arzt Beckenbodentraining empfehlen.

Vernachlässigte Muskeln aktivieren und den Körper besser kennenlernen

Sowohl Männer als auch Frauen können durch regelmäßige Beckenbodengymnastik zu einer ganzheitlicheren und intensiveren Körperwahrnehmung finden. Die Übungen werden unter Anleitung des Therapeuten erlernt und können dann auch zu Hause oder unterwegs jederzeit durchgeführt werden. Regelmäßige Wiederholungen sind wichtig, damit die neue Spannkraft und Leistungsfähigkeit der Beckenbodenmuskulatur auch in Zukunft erhalten bleibt.

Bei Therapieraum Wuppertal bieten wir verschiedene Techniken zur Beckenbodengymnastik und Schulung der Körperwahrnehmung an. Die Übungen werden teilweise unterstützt durch spezielle Trainingsgeräte und Feedbackmöglichkeiten. Wie die anderen Ansätze der Physiotherapie und Ergotherapie bieten wir Ihnen diese Form der Krankengymnastik sowohl in unserer Praxis als auch im Rahmen eines Hausbesuchs an.