Die sensomotorisch-perzeptive Behandlung wird zur Therapie von Störungen der Wahrnehmung und Sensomotorik sowie deren Folgeschäden eingesetzt. Sie hilft auch jungen und erwachsenen Menschen mit Autismus, ADS/ADHS sowie Entwicklungs- und Verhaltensstörungen, ihren Alltag besser und entspannter zu meistern. Als komplexe und stets individuell ausgerichtete Therapiemethode hat sie meist mehrere Behandlungsziele, zum Beispiel:

  • Verbesserung von Haltung, Bewegungsmustern, Gleichgewichtssinn und Koordination (Grob- und Feinmotorik bzw. Graphomotorik),
  • Schulung der basalen Sinneswahrnehmung (Hören, Sehen, Fühlen), der Wahrnehmungsverarbeitung und Wahrnehmungsumsetzung (sensorische Integration)
  • Training der manuellen Beweglichkeit und des Geschicks,
  • Verbesserung der Handlungsplanung (Praxie),
  • Verbesserung der Ess- und Mundmotorik,
  • Abbau pathologischer Bewegungsmuster bzw. Erlernen normaler, zielführender und harmonischer Bewegungen,
  • Steigerung der Bewegungsgeschwindigkeit (psychomotorisches Tempo) und Bewegungsqualität,
  • Therapie des Vernachlässigungsphänomens (Neglect) und weiterer Störungen des Blick- oder Sehfeldes,
  • Erlernen und Anwenden von Ersatzfunktionen und therapeutischen Hilfsmitteln zur Kompensation erworbener oder angeborener Einschränkungen sowie
  • Entwicklung bzw. Erhalt von Alltagsfähigkeiten (soziales Verhalten, Selbstversorgung, Handlungsfähigkeit)

Bei der sensomotorisch-perzeptiven Behandlung gibt es verschiedene Ansätze, unter anderem

  • Methoden zur Wahrnehmungsförderung nach Frostig, Perfetti oder Affolter,
  • Stabilisierung, Stimulation und Differenzierung der Sensomotorik nach Fröhlich,
  • neurophysiologische Therapieansätze nach Bobath sowie
  • befundgerechte handwerkliche, funktionelle, gestalterische und spielerische Behandlungsmethoden.

Zur Steigerung der Alltagskompetenzen gehört in der Regel auch der richtige Umgang mit Hilfsmitteln (z. B. Schienen, Rollstuhl oder technischen Hilfsmitteln bei der PC-Arbeit etc.). Für Patienten und deren Angehörige bieten wir auch Hausbesuche zur sensomotorisch-perzeptiven Behandlung und Beratungen zur Gestaltung des häuslichen Umfelds sowie zur Anschaffung und Nutzung von Übungs- und Hilfsmitteln an.